Follow by Email

Samstag, 7. Juni 2014

Traumkulisse: Ladera Resort, St. Lucia

Jede Open-Air-Villa in diesem Resort besitzt einen eigenen Pool mit Blick auf die Piton Berge und die Karibik. Das Resort bietet einen Wellnessbereich, ein eigenes Restaurant und einen Shuttleservice zum Strand.


Die Zimmer im West Indies Ladera Resort sind in tropischem Cabana-Stil gehalten und verfügen über Böden, Wände und Möbel aus Hartholz sowie Natursteinelemente. Sie sind mit einem Schreibtisch, einem Zimmersafe und einer Kaffeemaschine ausgestattet. Ein Kissenservice ist ebenfalls verfügbar, so dass Sie sich das Ihnen am besten passende Kissen aussuchen können.
Ein kostenloser Shuttlebus bringt Sie den ganzen Tag über zum nahe gelegenen Strand Jalousie Beach und Anse Chastanet Beach. Kostenlose Strandtücher und Schnorchelausrüstung stehen zur Verfügung.
Das Restaurant namens Dasheene ist zum Frühstück, Mittag- und Abendessen geöffnet und serviert karibische Gerichte aus frischen, regionalen Zutaten. Die T'cholit Bar bietet Live-Unterhaltung und Blick auf das Piton-Gebirge.
Die Stadt Soufriere liegt 5 Fahrminuten vom Ladera Resort West Indies entfernt. Den Grand Bois Wald erreichen Sie vom Hotel aus nach 31 Kilometern.



Das sagen die Gäste


Wir waren die erste Woche im Sandals Grande St. Lucian, danach im Jalousie Plantation und das Ladera sollte für 5 Nächte zum Abschluss der Höhepunkt unserer Reise werden. Seit Jahren habe ich schon von diesem außergewöhnlichen Hotel gelesen und endlich hatten es auch inländische Veranstalter im Programm.

Jetzt sind wir wieder zurück und es ist mir noch nie so schwer gefallen, eine Bewertung zu schreiben; so divergent sind meine Erfahrungen im Ladera und so einzigartig ist das Hotel.

Einerseits
…die aufwühlende, emotionalisierende, erhebende Aussicht auf die Pitons, die Wahrzeichen St. Lucias und die ruhige, blaue Karibik, die einen alles andere vergessen lässt;
…die perfekte Lage samt eines angenehm kühlen Pools und eines offenen Restaurants sowie unsere Petit Piton Suite mit eben dieser Aussicht, kleinem Pool samt Wasserfall;
…ein bis in das kleinste Detail ganz persönlich gestaltetes Hotel mit einem Service, das einem jeden Wunsch erfüllen möchte;
…die herzlichen Mitarbeiter und ein Hauch von wilder Romantik durch die natürliche Gestaltung der Anlage mit viel Holz und Stein sowie durch den angelegten Garten, der einem botanischen Garten um nichts nachsteht.
Man fühlt sich von Anfang an privilegiert, hier nächtigen zu können. Besonders Holly ist so um das Wohl Ihrer Gäste bemüht, dass man sich fühlt, als würde man bei guten Freunden einziehen.



Andererseits ist da aber die – für die bezahlten Nächtigungspreise unbefriedigende Nächtigungsqualität – ein nicht unwesentlicher Faktor, wenn man in einem Hotel wohnt. Das Abenteuer beginnt nach Sonnenuntergang. Wir konnten uns nur bei schwachem Licht im Zimmer bewegen, anderenfalls man schnell von Insekten jeder Art im Zimmer und besonders im ebenfalls offenen Bad umgeben war. Die in anderen Bewertungen schon genannten Frösche lassen teilweise keinen Schlaf zu, die Geräuschkulisse wird aber auch noch vom Verkehr der angrenzenden Straße, von Motoren der Zimmerpools und von Geräuschen der Passanten ergänzt, die Matratzen sind entweder sehr weich oder bereits durchgelegen.

Trotz einzigartiger Aussicht und Lage sind daher meiner Meinung nach die hohen Nächtigungspreise und auch die hohen Bewertungen anderer Gäste nicht gerechtfertigt. Ich würde durchaus wieder hier wohnen, aber max. 3 Nächte und nur in der Mitte meines Urlaubs, um danach noch in einem ruhigeren Hotel ausschlafen zu können.


 

Hier können Sie das Hotel buchen


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen