Follow by Email

Donnerstag, 25. Oktober 2012

Rhodos: Schmetterlingstal


Schmetterlingstal

Der Eingang zu Schmetterlingstal
Das Schmetterlingstal ist eigentlich nur in den Sommermonaten interessant, denn dann sind die Schmetterlinge auch hier. Sie sitzen zu Tausenden auf den Ästen und Böden des Tales und bilden jenes unglaubliche Muster, das sie weltberühmt gemacht hat. Es sind lange nicht mehr so viele, wie es einmal waren, aber inzwischen wieder sehr viele.
Die Tiere werden in den Sommermonaten vom Geruch des Harzes der hier wachsenden Ahorn-Art angezogen. Hier lassen sie sich nieder, um sich zu paaren. Sie kommen von der ganzen Insel zusammen, angezogen durch den Duft des Harzes.
Das Schmetterlingstal wäre den Rhodiern beinahe verloren gegangen. Es wurden bis vor ein paar Jahren immer weniger Schmetterlinge, die hier auftauchten. Dann hat man endlich die Reißleine gezogen und den Schutz der Schmetterlinge vor die Bedürfnisse der Touristen gestellt, um dieses einmalige Naturschauspiel nicht zu verlieren. Dazu hatte das Tal das Glück, bei einer großen Waldbrandkatastrophe nicht mit abgebrannt zu sein.
Der erste Grund für das Fernbleiben der Schmetterlinge sind die freilaufenden Ziegen. Die fressen alles, was gerade frisch wächst. Und mit den frischen Blättern auch die Eier der Schmetterlinge. Die Ziegen gehören zwar irgendwelchen Schäfern, die geben sich aber nicht zu erkennen, wenn man nach den Ziegen fragt. Die Haltung freilaufender Ziegen hier ist illegal. Sie machen viel kaputt. Auch eine Abschussprämie hat noch keinen Erfolg gezeigt.
Der zweite Grund ist das Klima, das sich in den letzten zehn Jahren auf Rhodos doch etwas verändert hat, insbesondere bezüglich der Niederschläge. Sie fallen hier nämlich jetzt das ganze Jahr hindurch. Das stört die Schmetterlinge, die das gar nicht gewohnt sind.
Der wichtigste Grund sind aber die Touristen selber. Bei der Schmetterlingsart handelt es sich nämlich um eine Nachtfalterart, die den ganzen Tag schläft und nachts aktiv wird, um sich dann zu paaren. Die Massen an Touristen, die man in das Tal brachte, die die Schmetterlinge fliegen sehen wollten, haben die Tiere massiv gestört. Jeder, der kam, wollte in einem Schwarm Schmetterlingen stehen. Es wurde gegen Bäume geschlagen, Steine geworfen und noch vieles anderes gemacht, um die Schmetterlinge zum Fliegen zu bewegen. Die Tiere kamen nicht zur Ruhe und sie paarten sich deswegen auch nicht mehr.
der Souvenier-Shop
Heute dürfen die Reiseleiter im Tal´alles nicht mehr laut erklären. Das machen sie schon vorher. Das Tal ist von Kameras überwacht. Die Anzahl der Leute, die aufpassen hat man nicht unerheblich erhöht. Die Strafen, die man befürchten muss, wenn man Schmetterlinge aufscheucht, sind schon drastisch. Am meisten hat man aber dadurch bewirkt, dass die Reiseleiter erklären, was in dem Tal vor sich geht. Die Besucher halten sich zu einem sehr, sehr großen Teil daran. Der Bestand an Schmetterlingen hat sich auch wieder etwas erholt
Anreise
Man kann das Schmetterlingstal am besten mit dem Auto erreichen. Aber auch ein Linienbus fährt von Rhodos hierher. Dann ist man halt an die Zeiten gebunden. Macht man eine Inselrundfahrt, ist das Schmetterlingstal eigentlich immer dabei, auch wenn keine Schmetterlinge da sind. Ist man außerhalb der Schmetterlingssaison da, braucht man das Eintrittsgeld für das Tal selber nicht zu bezahlen. Man kann so etwas spazieren gehen und bekommt alles von der Schönheit des Tales mit.
Gebühren
Will man das Schmetterlingstal erkunden, kostet das 5 Euro. Man sollte sich auf jeden Fall festes Schuhwerk mitbringen, die Treppen sind recht abenteuerlich
Aktivitäten
Man kann sich im Schmetterlingstal eine ganze Weile aufhalten. Es gibt neben den Schmetterlingen auch noch eine ganze Menge anderes zu entdecken. Die Gegend ist sehr idyllisch und lädt zum Spaziergang ein.
Essen und Trinken
Neben einen kleinen Shop, der allerlei anbietet, gibt es unterhalb des Einganges noch eine Taverne, die zwar auf Touristen zugeschnitten ist, aber das muss ja nichts Schlechtes sein. Sie ist sehr schön am Bach gelegen, hier kann man es gut aushalten.
Leseprobe aus meinem E-Book: I Love Rhodos: https://www.xinxii.com/love-rhodos-p-337351.html

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen